Passwort vergessen

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Dann tragen Sie in das Feld Ihre E-Mail Adresse ein und wir schicken Ihnen ein neues Passwort.

Neuregistrierung

Neu hier? Dann nutzen Sie bitte unser Registrierungsformular.

Gerne können Sie Ihre Daten auch telefonisch übermitteln unter +49 89 5434898-0

 

Wohnanlage mit zusätzlichem Baurecht in Jena

07743 Jena, Renditeobjekt zum Kauf

Kontaktdaten

Objektdaten

  • Objekt ID
    51081859
  • Objekttyp
    Renditeobjekt
  • Adresse
    Spitzweidenweg 107
    07743 Jena
    Thüringen
  • Grund­stück ca.
    5.778 m²
  • Vermietbare Fläche ca.
    3.212,31 m²
  • Wohneinheiten
    80
  • Baujahr
    1958
  • Provisionspflichtig
    Ja
  • Käufer­provision
    3,57 % inkl. MwSt.
  • Mieteinnahmen (Ist)
    334.800,00 EUR

Objekt­beschreibung

Beschreibung

Das Objekt Spitzweidenweg 107 ist, nachweislich der Baugenehmigung aus dem Jahr 1958, ein in den 50er Jahren massiv errichtetes Gebäude. Zunächst wurde es als Arbeiterwohnheim genutzt und anschließend zum Bürogebäude umgebaut. Die Bausubstanz ist in einem sehr ordentlichen Zustand und wurde durch den umfangreichen Umbau, Modernisierung und Erweiterung im Jahre 1994 an die Anforderungen eines modernen Bürogebäudes angepasst.
Das Objekt wird derzeit als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge mit insgesamt 80 Wohneinheiten (Größe zwischen ca. 13 m²- 32 m²) genutzt. Im Erdgeschoss befinden sich ein Empfangs-und Rezeptionsbereich. Jedes Stockwerk ist sowohl mit einer Gemeinschaftsküche als auch mit nach Geschlechtern getrennten Dusch-und Waschräumen sowie Toiletten ausgestattet. Außerdem verfügt die Liegenschaft u.a. über 2 Spielezimmer, 1 Krankenzimmer, 1 Zimmer zur Sozialberatung, 1 Waschraum und Gemeinschaftsräume in ausreichender Zahl.
Durch den bestehenden Mietvertrag mit der Stadt Jena (Laufzeit bis zum 31.12.2025) ist das Gebäude vollständig vermietet. Die Besonderheit hierbei ist, dass es sich bei der Kaltmiete in Höhe von monatlich 27.900,00 Euro um eine garantierte Pauschalmiete handelt, welche unabhängig von der Belegung und Nutzung zu zahlen ist. Ebenfalls sind im Mietvertrag eine Indexierung sowie die vollständige Übernahme aller Betriebskosten vereinbart.
Im Zuge der Umwidmung in eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge wurden umfangreiche Umbaumaßnahmen durchgeführt. Hierzu zählen die vollständige Überarbeitung des Brandschutzkonzeptes, die Erweiterung der Heizungsanlage inkl. teilweiser Erneuerung der Ver- und Entsorgungsleitungen und die Überprüfung sowie Erweiterung der Elektroinstallation. Auch die Herstellung von Duschräumen, eine Modernisierung der Toiletten und das Einbringen neuer Gemeinschaftsküchen sowie die Überarbeitung der Außenanlagen waren Bestandteil der Maßnahmen.
Mit Ende der Mietzeit kann die Idee der Umnutzung des Grundstückes und die Entwicklung eines Wohnprojektes umgesetzt werden. Hierbei sind eine Umnutzung des Bestandsgebäudes und ein anschließender L-förmiger Neubau geplant. Diese mögliche Umnutzung und Erweiterung zeigt, neben dem aktuellen Mietvertrag, den tatsächlichen Wert des Objektes auf. Es liegt eine genehmigte Bauvoranfrage vor, welche für das gesamte Bestandsgebäude inkl. Dachgeschossausbau und seitlicher Anbauten eine wohnwirtschaftliche Nutzung ermöglicht.

Weitere Informationen:
- Keine eingetragenen Altlasten
- Laut Auskunft der Stadt keine offenen Erschließungsbeiträge und keine geplanten Erschließungsmaßnahmen
- Ebenfalls sind keine Baulasten eingetragen
- Verkauf erfolgt lastenfrei, bis auf ein Wegerecht und Leitungsrechte der Stadt Jena in Abt. II

Lage

Makrolage:

Die Studentenstadt in Thüringen, zwischen Erfurt (ca. 55 km) und Leipzig (ca. 100 km), liegt gut erreichbar über die Autobahn 4 (Aachen-Görlitz) im Saaletal. Die Stadt hat ca. 108.000 Einwohner, verteilt auf 30 Stadtteile, und ist damit die zweitgrößte Stadt Thüringens. Jena gilt als „Stadt der Wissenschaft“ und wurde in seiner Historie stark geprägt durch die Persönlichkeiten Friedrich Schiller, Johann Wolfang von Goethe sowie später von Carl Zeiss, Ernst Abbe und Otto Schott.
Jena ist Hochschul- und wichtiger High-Tech-Standort. International agierende Unternehmen wie die Carl ZEISS Jena GmbH, die JENOPTIK AG oder der Glaskeramikspezialist Schott JENaer Glas GmbH haben ihren Sitz in der kreisfreien Stadt. Die Friedrich-Schiller-Universität mit ca. 18.400 Studenten und die Ernst-Abbe-Hochschule mit ca. 4.700 Studenten ergänzen mit ihren Studiengängen sowie Forschungseinrichtungen die wirtschaftlichen Aktivitäten und tragen zur Etablierung des Wirtschaftsstandortes bei. Daneben betreiben u.a. die Max-Planck-Gesellschaft, die Fraunhofergesellschaft sowie die Leibniz Gemeinschaft Forschungseinrichtungen in der Stadt. Beinahe 30% der Beschäftigten vor Ort haben einen Hochschulabschluss.
Neben den 66 Kindertagesstätten, allen Schulformen des ersten Bildungsweges und Berufsschulen gibt es zahlreiche weitere städtische und private Bildungseinrichtungen. Auch das Freizeitangebot mit den zahlreichen Kultur- und Sportvereinen, welches vielfach studentisch geprägt ist, wird durch die prachtvollen Sehenswürdigkeiten wie das Historische Rathaus, das Zeiss-Planetarium oder Johannistor und Pulverturm komplettiert. Die Ausflugsziele in der Umgebung wie die Dornburger Schlösser, der Fuchsburg, die Lobdeburg oder die Stadt Weimar bieten Bewohnern und Touristen Abwechslung und runden das Angebot an Ausflugsmöglichkeiten an und auf der Saale oder entlang des Wanderwegs „SaaleHorizontale“ ab.

Daten/Fakten:

Arbeitslosenquote August 2016: 6,2% (Quelle: Arbeitsagentur)
Bevölkerungsentwicklung bis 2030: 0,7% (Quelle: Bertelsmann Stiftung)
Zentralitätskennziffer: 110,1 (Stadtkreis, Quelle: IHK Osttühringen)
Einzelhandelsrelevante Kaufkraftkennziffer: 92,6 (Stadtkreis, IHK Ostthüringen)
Kaufkraftkennziffer: 88,3 (Quelle: MB Research 2016)
Entfernung Flughafen Erfurt-Weimar: 70 km
Entfernung Flughafen Halle-Leipzig: 96 km
Öffentlicher Personennahverkehr: ICE-Bahnhof „Jena Paradies“, Straßenbahnen und Busse der Jenaer Nahverkehr GmbH sowie Anschluss an den Verbundtarif Mittelthüringen
Gesundheit: Universitätsklinikum Jena mit ca. 1.400 Planbetten in 26 Kliniken

Mikrolage:

Das viergeschossige Gebäude liegt im Stadtteil Jena-Nord, in unmittelbarer Nähe des Zentrums von Jena - westlich der Saale und zeichnet sich u.a. durch seine reizvolle Lage mit Blick auf das Saaletal aus.
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Stadtmitte in 15 Minuten zu erreichen, fußläufig ist man gute 20 Minuten unterwegs und mit dem Auto nur ca. 7 Minuten. Die Bundesstraße 88, die sich ca. 6 Fahrminuten von dem Objekt entfernt befindet sowie die Bahntrasse Berlin-München tangieren den Stadtteil Jena-Nord. Westlich liegt das Rautal, das durch sein großes Vorkommen von Winterlingen bekannt ist.
In Jena-Nord mischt sich Bausubstanz aus der Gründerzeit mit Mehrgeschossern aus den 1960er-Jahren.
In einem Umkreis von 3 km sind 3 Grundschulen, 1 freie Ganztagsschule, 3 Gymnasien, 3 Kindertagesstätten sowie eine Montessori-Schule zu finden. Weitere Pluspunkte sind ein gutes Angebot an Spielplätzen und Freizeiteinrichtungen. Gute Verkehrsanbindungen und nahe Einkaufsmöglichkeiten trotz Naturnähe machen den Stadtteil zu einer perfekten Alternative zum Wohnen am Stadtrand. Der Weg zur Saaleaue ist nicht weit, Ausflugsziele wie Jenzig und Kunitzburg sind ebenfalls leicht zu erreichen. In der Nähe des Objekts verkehren die Straßenbahnlinie 1 und die Buslinie 15, deren Stationen in ca. 400 m Entfernung liegen.
Waren für den täglichen Bedarf kann man relativ zentral in der Nähe des Dorfkerns erwerben. Der nächste Supermarkt ist ca. 5 Gehminuten entfernt. 2 weitere Discounter befinden sich im Umkreis von ca. 1,5 km.
Der Jena Saalbahnhof befindet sich ca. 10 Gehminuten entfernt und bietet Anschluß an den Regionalverkehr nach Leipzig, Saalfeld, Pößneck, Naumburg (Saale) sowie Nürnberg.

Direktanfrage

 SSL-verschlüsselt
Immobiliendaten-Import und Darstellung für WordPress: WP-ImmoMakler®